Post thumbnail

Das Ende einer Erfolgsgeschichte

POSTED BY Black Lion 8. Januar 2020

Nun mehr vier Monate ist es her, seit dem wir unser League of Legends Roster im September 2019 für die A1 Esports League angekündigt haben.

Das Team zeigte bereits von Anfang an großes Potential, konnte aber mit einer mittelmäßigen Performance nur im Mittelfeld der A1 E-Sports Liga mitspielen. Individuell mit sehr starken Athleten besetzt, entschied das Team Schlüsselsituationen nicht immer für sich.

Das Roster im Überblick

Top-Lane: Benjamin „Novachrono“ Micic
Jungle: Tom „Rulfchen“ Ruckh
Mid-Lane: Daniel „Final“ Glaser
ADC: Timothy „DizL“ Widmann
Support: Henk „Advienne“ Reijenga
Sub: Christophe “Heimdall” Hackenschmidt
Coach: Lasse “Fykling” Sleby

Erst mit der Leihe des norwegischen Mid-Laners Øyvind Saltrø „Erixen“ Eriksen von Nordavind konnte das Team mit seinem dominanten, aggressiven und sehr taktischen Spielstil überzeugen. Zwischenmenschlich ist das Team schnell zu einer Einheit zusammen gewachsen. In sehr kurzer Zeit wurden Fehler im Spielstil aktiv beseitigt. All diese Zutaten brachten den nötigen Umschwung und konnte in den A1 Esports League Playoffs klare Akzente setzen. Das Team spielte nun gegen stark favorisierte Kontrahenten wie Austrian Force, Ad-Hoc Gaming oder Spandauer Inferno auf Augenhöhe mit und verwies sie in ihre Schranken.

Auf der Passion One in Wien konnte sich das Roster letztendlich in einem sehr packenden Finale gegen WarKidZ eSports A1 E-Sports Titel sichern. Zudem waren wir in der Lage den ersten Platz der Premier Tour Pre-Season zu erklimmen und uns somit für die Prime League First Division qualifizieren.

So viel Potential und Talent zieht aber auch die Blicke anderer und größerer E-Sports-Organisationen auf sich. Wir stehen in der Pflicht, jedem einzelnen Athleten die Möglichkeit zu geben sein Talent und Potential voll auszuschöpfen. Auch ist es unsere Pflicht unseren Athleten die Möglichkeit zu geben, dies in anderen Strukturen und vor allen Dingen in einem größerem Niveau zu tun. Bereits im Dezember haben wir uns gemeinsam mit dem Team dazu entschieden, dass die Athleten diese Möglichkeit bei anderen Organisationen ergreifen.

Wie sich vereinzelnd in den Social-Media-Accounts der Athleten vermuten lies, wird das Roster in der aktuellen Konstellation nicht mehr unter der Flagge Black Lion auftreten. In diesem Sinne wünschen wir jedem einzelnen Athleten nur das Beste für die Zukunft und hoffen sie bald auf den großen europäischen Bühnen sehen zu können. Wir sind sehr stolz auf die Entwicklung der letzten vier Monate und auf das gesamte Team in und um dieses glorreiche Roster.

Trotz dieser durchaus traurigen Mitteilung, schauen wir in eine mehr als viel versprechende Zukunft. Das Jahr 2020, das Jahrzehnt und wir als junges Unternehmen stehen erst ganz am Anfang. Diesen Januar werden wir noch sehr viele überaus positive Mitteilungen für euch parat haben!