Post thumbnail

Für viele ist der Name „DizL“ ein prägender Begriff für die österreichische League of Legends Szene und trauen ihm eine erfolgreiche Karriere zu. In der A1-Esport-League könnte er in seiner Heimatliga seinen ersten Titel sichern. Die 4. Season neigt sich dem Ende zu und wir schauen auf den Interessanten Weg des Nachwuchstalents Timothy „DizL“ Warscher in der A1 esport League.


In der ersten Saison nahm DizL mit Freunden am Qualifier teil. Seine Lust competetive zu spielen wurde geweckt. Doch das Team scheiterte. Auf der Suche nach dem nächsten Schritt wurde er schnell fündig – er schloss sich als Streamer Black Lion an, die zu der Zeit mit Benjamin „Novachrono“ Micic und Tobias „Dreamer Ace“ Schreckeneder sehr erfolgreich in der Liga gespielt haben und später den Titel sichern konnten.

Seine Spielerentwicklung lief gut, in Season zwei gelang ihm nicht nur die Qualifikation, sondern auch direkt die Finalteilnahme. Wichtige Erfahrungen, die ihm in Zukunft vor allem eines bringen sollte – starke Nerven. Vor Ort fehlte ihm noch genau das. Ergebnis: Eine
unzufriedenstellende Performance und lediglich Platz 3. Auf der Bühne am Finaltag musste er zusehen, wie andere Teams da spielen, wo er hätte sein sollen. Eine Niederlage die ihn noch lange beschäftigte.


In Season 3 nahm er wieder die Position des Zuschauers ein – der Fokus lag auf der deutschen Szene und so blieb eine erneute Teilnahme aus. Die Chance, sich als bester österreichischer ADC zu beweisen, wurde vertagt.
Dieser Tag soll nun kommen. Mit A1-Legende „Novachrono“ kam es zu einem erneuten Engagement bei Black Lion. Dieses Mal, aber als Spieler. Klares Ziel – Finale! Der Beginn jedoch lief nicht vielversprechend. Von einer Dominanz war wenig zu spüren, obwohl man im Qualifier Penta1860 souverän schlagen konnte und auch ein Sieg gegen AHG verbucht wurde. Zu Beginn der Regulären Saison erspielte sich das Team lediglich Unentschieden. Gegen WarkidZ gab es die erste Niederlage. Doch das Team steckte nicht auf, im Gegenteil – es ging ein Ruck durch die Reihen und die nötigen Siege wurden eingefahren. Am letzten Spieltag konnte sich Black Lion die Play-Off’s sichern.


Die Erleichterung war DizL ins Gesicht geschrieben. Aber statt langer Freude begann sofort die Vorbereitung für das Viertelfinale. Austrian Force – DAS Urgestein der Szene – galt es zu bezwingen.
Mit einer äußerst dominanten Performance wurde der Gegner aus der Kluft gefegt.
Ein kleiner Schritt, Selbstvertrauen aufgetankt, keine Zeit zum Feiern – der nächste Gegner wartet bereits am Folgetag. Die Losfee zog AHG als Gegner. Statt Urgestein nun also der große Favorit.

DizL war gefordert und er lieferte. Mit einer starken Performance, sowohl als Einzelspieler, als auch als Team, wurde ein Feuerwerk abgebrannt.
Am 09.11 wird in der Gösserhalle Wien auf der pLANet One das letzte Best-Of-3 gegen WarKidZ ausgetragen und ein spannendes Finale erhofft.

Die Vorfreude ist groß, dass er die Möglichkeit hat, sich vor einigen Zuschauern beweisen zu dürfen und jetzt in einem entscheidenden finalen Match sein Können unter Beweis stellen zu dürfen. Und am Ende kann er sich vielleicht nicht nur den Meistertitel sichern, sondern sich als besten österreichischen ADC bezeichnen.