Post thumbnail

Die vergangene Woche bei Black Lion hatte sowohl Licht- als auch Schattenseiten für alle Beteiligten im Gepäck. Die Antwort auf die Frage „gute oder schlechte Nachricht zuerst“ nehmen wir euch heute ab und beginnen mit etwas Positivem.

So dürfen die schwarzen Löwen mit Freude verkünden, dass Streax ab sofort als neuer Partner an der Seite von Black Lion stehen wird. Die Plattform macht es möglich, Turniere mit und in der Community zu veranstalten und die Interaktion noch einmal weiter zu steigern.

So können Zuschauer beispielsweise während des Streams gegen andere Teilnehmer aus der Community in Mini-Games auf dem Smartphone antreten. Auch dort werden Ergebnisse modern in einem Ranking aufgezeichnet, um Wettbewerb und Herausforderung zu kreieren.

Auch dieses Feature lässt sich divers in verschiedenste Programme gestalterisch implementieren. Egal ob die simple Überbrückung einer Pause oder ein Giveaway, für das man auch mal etwas getan haben muss.

Die Download Links findet ihr hier:

https://play.google.com/store/apps/details?id=gg.streax.mobileesports

https://apps.apple.com/us/app/streax-mobile-esports/id1512362103?l=de&ls=1

Benjamin Schlotzhauer, CEO von Dark Origin, erklärt:

„Die Kombination von Streaming und mobilen E-Sport bringt neuen Schwung für den Zuschauer. Wir erwarten gespannt den Release von weiteren Streax-Titeln. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit!“

Bittere Pille: Das Aus im A1 eSports Legends Cup

Das war es mit den positiven Meldungen der vergangenen Tage. Leider folgt bei einer guten und einer schlechten Nachricht auch irgendwann die schlechte. Zu dieser kommen wir jetzt. Denn das League of Legends Main Roster von Black Lion musste sich der so ziemlich ungünstigsten und ärgerlichsten Tabellenkonstellation geschlagen geben, die es nur irgendwie geben konnte.

Gut, geschlagen geben musste man sich auch in einigen Spielen in der Kluft der Beschwörer, doch viel knapper hätte man die K.O.-Phase des Turniers trotzdem nicht verpassen können. Nachdem man sich vergangene Woche noch über den Doppelsieg gegen Austrian Force freuen konnte, wollte man gegen  TTW nachlegen, um aus eigener Kraft unter die zwei besten Teams der Gruppe zu kommen und den Verbleib im Wettbewerb zu sichern.

Das letzte Match der Gruppenphase war in der Folge an Spannung dann auch kaum zu übertreffen. Bereits die Ausgangslage wies auf eine knappe Entscheidung am letzten Tag der Gruppenphase hin. PENTA (6 Punkte) musste gegen Austrian Force (0 Punkte) ran, während die Erstplatzierten TTW (9 Punkte) gegen die Löwen antreten musste (ebenfalls bis dahin 9 Punkte).

Um sicher weiter zu kommen mussten zwei Siege her, was gegen TTW kein einfache Aufgabe werden sollte. In der ersten Partie sah man zwei Mannschaften, die auf einem sehr hohen Niveau antraten.

Man schenkte sich nichts, es entbrannten Kämpfe um Vision Control, die Drachen und Türme. Dementsprechend gab es viele Teamfights, die abwechselnd gewonnen werden konnten. Nach einem Baron- und Dragonfight konnte man auf Seite der Löwen die Carries ‚Corki‘ und ‚Renekton‘ aus dem Spiel nehmen und sich sowohl den Baronbuff als auch die Dragonsoul sichern.

Einen erneuten Catch beider Carries nutze man als Vorteil, um das Spiel endlich zu beenden. Die zweite Partie verlief ähnlich spannend, jedoch konnte sich TTW bereits recht früh einige Vorteile erspielen. Die Yordle Kombination aus ‚Tristana‘ und ‚Lulu‘ erwies sich dadurch als zu stark.

So mussten sich die Löwen am Ende mit dem 1-1 Endstand in der Series zufrieden geben. Dadurch sind BL, PENTA und TTW in der Tabelle nach dem Abschluss aller Gruppenspiele punktgleich. Die dabei zur Geltung kommende KD-Regelung besiegelte das Ausscheiden von BL im A1 Legends Cup. GG WP!

Unsere redaktionellen Beiträge sind powered by Gaming-Grounds.de! Das neue Spielemagazin für Games, E-Sport und mehr.